Datenschutzerklärung

Ziel dieser Datenschutzerklärung ist, dass die Nutzer der Website www.panszky.hu (im Weiteren: „Website”) (im Weiteren: „Nutzer” oder „betroffene Person(en)”) vor Beginn der Datenverarbeitung auf dieser Website Auskunft über die mit dieser Datenverarbeitung zusammenhängenden Tatsachen und Informationen erhalten.

Zum Besuch der Website ist die Angabe personenbezogener Daten nicht erforderlich. Einzelne Dienstleistungen der Website können jedoch ausschließlich nach Angabe der personenbezogenen Daten der Nutzer in Anspruch genommen werden.

Wir teilen Ihnen mit, dass Pánszky Rechtsanwälte (1026 Budapest, Gábor Áron utca 16.; Steuernummer: 18111978-2-41; Registernummer der Budapester Anwaltskammer: 1455; vertreten durch: Rechtsanwalt dr. Gyula Pánszky; im Weiteren: „Verantwortlicher”) Ihre übermittelten personenbezogenen Daten vertraulich und entsprechend der geltenden Datenschutzbestimmungen und gemäß den Bestimmungen der vorliegenden Erklärung verarbeitet.

Datenverarbeitung durch die Website

Die Besucherdaten der Website – Server-Logfiles
Die bei der Nutzung der Website in Protokolldateien erfassten Daten werden ausschließlich für technische Zwecke gespeichert und verwendet (Analyse des sicheren Betriebs der Server, nachträgliche Kontrolle, Erkennung, Abwehr und Überprüfung von Angriffen auf die Website) beziehungsweise für statistische Zwecke gespeichert. Hierfür erfasst und speichert der Internetdienstleister der Website automatisch Informationen so genannter Server-Logfiles, die uns Ihr Browser automatisch übermittelt. Der Verantwortliche verknüpft die so erhaltenen Daten nicht mit zur Identitätsfeststellung geeigneten Daten aus anderen Quellen. Falls wir vom konkreten Verdacht der rechtswidrigen Nutzung unserer Website Kenntnis erlangen, behalten wir uns das Recht vor, diese Daten nachträglich auszuwerten.

Kontaktaufnahme
Sollten Sie Fragen haben oder weitere Informationen über den Verantwortlichen oder dessen Dienstleistungen wünschen, können Sie sich auf der Website durch Ausfüllen des diesbezüglichen Kontaktformulars mit dem Verantwortlichen in Verbindung setzen.

Kreis der verarbeiteten Daten: Name, E-Mail-Adresse
Ziel der Datenverarbeitung: Beantwortung der Nutzerfragen, Mitteilung der angefragten Informationen
Rechtsgrund der Datenverarbeitung: die freiwillige Einwilligung der betroffenen Person
Dauer der Datenverarbeitung: Die übermittelten personenbezogenen Daten werden innerhalb von 30 Tagen nach Beantwortung der Anfrage beziehungsweise nach Mitteilung der angefragten Information gelöscht.

Datenverarbeitung für Marketingzwecke
Die Nutzer haben während der Nutzung der Website die Möglichkeit, den Newsletter des Verantwortlichen zu abonnieren. Das Abonnieren des Newsletters ist freiwillig. Der Nutzer kann den Newsletter jederzeit abbestellen.

Kreis der verarbeiteten Daten: Nachname, Vorname, E-Mail-Adresse
Ziel der Datenverarbeitung: Auskunft zu aktuellen Informationen, Nachrichten und Änderungen rechtlicher Bestimmungen per E-Mail-Newsletter
Rechtsgrund der Datenverarbeitung: Es ist ein berechtigtes Interesse des Verantwortlichen, seinen Mandanten (potentiellen, bestehenden und ehemaligen Mandanten) Newsletter zu fachlichen Themen, Nachrichten, Neuigkeiten und rechtlichen Änderungen bereitzustellen.
Dauer der Datenverarbeitung: Bis zum Bestehen des Newsletter-Services oder bis zur Abmeldung vom Newsletter.

Cookie-Nutzung auf der Website
Zum ordnungsgemäßen Funktionieren der Website müssen wir gelegentlich als „Cookies“ bezeichnete Dateien auf Ihrem Computer speichern, wie dies auch auf anderen Websites und durch andere Internetanbieter üblich ist.

Was sind Cookies?
Cookies sind kleine Textdateien, die auf dem Computers oder mobilen Gerät des die Webseite besuchenden Nutzers gespeichert werden. Mit Hilfe der Cookies merkt sich die Website für eine bestimmte Dauer Ihre Aktivitäten und Einstellungen (z. B. Nutzernamen, Spracheinstellung, Schriftgröße und weitere individuelle Einstellungen bezüglich des Erscheinungsbilds der Website), Sie müssen diese somit nicht bei jeder Gelegenheit, wenn Sie unsere Website besuchen oder von einer Seite zu einer anderen navigieren, erneut vornehmen.

Welche Arten von Cookies verwenden wir?
Bei Ihrem Besuch unserer Website werden folgende Arten von Cookies verwendet:

Sitzungs-Cookies
Diese Cookies sind zum Navigieren auf unserer Website erforderlich und ermöglichen Ihnen die Anmeldung auf der Mandantenseite.

Permanente Cookies
Diese Cookies dienen dazu, dass sich Ihr Browser erinnert, wenn Sie das nächste Mal unsere Website besuchen.

Leistungs-Cookies
Diese Cookies dienen dem Zweck, anonyme Daten über Ihre Nutzergewohnheiten bezüglich unserer Website zu erfassen. Diese Cookies verzeichnen die besuchten Unterseiten und Links. Dies ermöglicht uns, Ihre Präferenzen besser zu verwalten, wenn Sie unsere Website das nächste Mal besuchen. So können wir Ihnen interessante Informationen und Angebote bereitstellen.

Funktionscookies
Diese Cookies speichern Ihre Einstellungen (beispielsweise die Spracheinstellungen oder die Einstellung der Schriftgröße), die Sie auf unserer Website gewählt haben. Hierdurch wird die Funktionalität unserer Website für Ihren Komfort verbessert.

Drittanbieter-Cookies
Diese Cookies dienen dazu, anonyme Daten Ihrer Nutzergewohnheiten auf unserer Website und anderen Websites zu erfassen. Auch im Fall von Google Analytics werden Drittanbieter-Cookies verwendet, hierzu finden Sie nachstehend ausführlichere Informationen.

Google Analytics
Diese Website verwendet Google (Universal) Analytics, den Webanalysedienst von Google Inc., 1600 Amphitheatre Parkway, Mountain View, CA 94043, USA. Google Analytics verwendet Cookies, die sich an die Nutzung unserer Website erinnern.

Sehr geehrte Besucher! Wir informieren Sie, dass wir auf unserer Website Cookies verwenden. Für weitere Details klicken Sie bitte auf unsere Datenschutzerklärung. Durch Ihre weitere Nutzung unserer Website stimmen Sie der Verwendung der Cookies zu.
„Ich stimme zu” „Datenschutzerklärung”

Die durch die Cookies bezogenen Informationen über die Nutzung der Website (einschließlich Ihrer IP-Adresse und der Internetadressen der besuchten Websites) verwendet Google in unserem Interesse, um Ihre Nutzungsgewohnheiten auf unserer Website auszuwerten, um Berichte über die Aktivitäten auf der Website zu erstellen und um für uns Dienstleistungen bezüglich der Website und der Internetnutzung zu erbringen. Die durch Google Analytics von Ihrem Browser weitergegebene anonymisierte IP-Adresse wird nicht mit weiteren Daten von Google verknüpft.

Weitere Informationen zur Verwendung von Cookies durch den Dienst von Google Analytics finden Sie unter folgendem Link.

Sie können der Erfassung und Verwendung von durch Cookies generierten Daten zur Website-Nutzung (einschließlich Ihrer IP-Adresse) durch Google verhindern, indem Sie das Browser-Plugin unter folgendem Link herunterladen und installieren.

Rechtgrundlage unserer Verwendung von Cookies ist Ihre Einwilligung sowie unser berechtigtes Interesse am Erreichen der bei den einzelnen Cookies genannten Zwecke.

Beibehaltung von Cookies
Sie haben die Möglichkeit, Cookies beizubehalten und/oder diese wahlweise zu löschen. Für Informationen hierzu besuchen Sie bitte die Website aboutcookies.org. Sie können die auf dem Computer gespeicherten Cookies vollständig löschen- Bei den meisten Browsern können Sie zudem die Verwendung von Cookies ablehnen, das heißt, Sie können den Browser so einstellen, dass das Setzen einer eindeutigen Nutzerkennung auf dem Computer des Nutzers nicht erlaubt wird (je nach Browser ist dies zumeist im Tools-Menü unter Einstellungen/Interneteinstellungen möglich). In diesem Fall kann es jedoch vorkommen, dass Sie jedes Mal, wenn Sie eine bestimmte Seite besuchen, einzelne Einstellungen manuell vornehmen müssen, und einige Dienste und Funktionen gegebenenfalls nicht funktionieren (zum Beispiel im Falle individuell zugeschnittener Lösungen) und Sie einzelne Funktionen einer Dienstleistung nicht vollständig nutzen können.

Verarbeitung der Daten von Stellenbewerbern

Ziel der Datenverarbeitung
Ziel der Datenverarbeitung ist die Besetzung des durch den Verantwortlichen ausgeschriebenen Arbeitsbereichs, etwa durch Identifizierung der Stellenbewerber (im Weiteren: „Bewerber“ oder „betroffene Personen“), Kontaktpflege mit Bewerbern, Überprüfung der für die Stelle erforderlichen Arbeitserfahrung sowie Überprüfung des für die zu besetzenden Stelle erforderlichen oder vorteilhaften Abschlusses und sonstiger Qualifikationen.

Kreis der verarbeiteten Daten:
A) Nachname, Vorname, E-Mail-Adresse, Telefonnummer – beziehungsweise sonstige durch die betroffene Person bereitgestellte Daten
B) die aus der Überprüfung der Kompetenzen für den jeweiligen Arbeitsbereich gezogenen Schlussfolgerungen

Rechtgrund der Datenverarbeitung:
Im Falle des obigen Punktes A) die Einwilligung der betroffenen Person – Die Bewerber willigen mit Versenden ihrer Bewerbungen ein, dass der Verantwortliche die von ihnen übermittelten personenbezogenen Daten gemäß den Bestimmungen dieser Datenschutzerklärung verarbeitet.

Im Falle des obigen Punktes B) das berechtigte Interesse des Verantwortlichen.

Dauer der Datenverarbeitung
Der Verantwortliche verarbeitet die Daten bis zur Erfüllung des Zwecks, das heißt, soweit der Verantwortliche unter den Bewerbern eine Person für die ausgeschriebene Stelle ausgewählt hat, löscht er die personenbezogenen Daten der nicht ausgewählten Bewerber innerhalb von fünf Tagen nach Abschluss des Auswahlverfahrens, es sei denn, der Bewerber zieht seine Bewerbung zuvor zurück und verlangt die Löschung seiner Daten oder erteilt seine ausdrückliche Zustimmung, dass der Verantwortliche diese für eine bestimmte Dauer weiter verarbeitet.

Im Falle der ausdrücklichen Zustimmung bewahrt der Verantwortliche die unter A) genannten Daten der nicht ausgewählten Bewerber für etwaige künftig vakant werdende Stellen für eine Dauer von sechs Monaten auf.

Inanspruchnahme von Aufragsverarbeitern
Der Verantwortliche kann für die oben bestimmten Ziele folgende Auftragsverarbeiter in Anspruch nehmen:

Für Hosting-Dienstleistungen in Anspruch genommener Auftragsverarbeiter

Bezeichnung und Kontaktinformationen des Auftragsverarbeiters: WebDesign Kft. (Telefon/Fax: +36 1 323-1074/75; Steuernummer: 11889630-2-13; Firmenregisternummer: 13-09-178049; Sitz: 2000 Szentendre, Fenyő utca 10/A.)

Die Tätigkeit im Zusammenhang mit der Datenverarbeitung: Hosting-Dienstleistungen

Datenweitergabe
Soweit diese Bestimmungen keine anderweitigen Regelungen enthalten, werden die verarbeiteten Daten nicht an Dritte weitergegeben.

Datensicherheit
Der Verantwortliche und der Auftragsverarbeiter behandeln die durch die Nutzer bereitgestellten personenbezogenen Daten vertraulich und halten die diesbezüglichen Datenschutzbestimmungen ein, insbesondere die Bestimmungen des Gesetzes Nr. CXII von 2011 über das Recht der informationellen Selbstbestimmung und die Informationsfreiheit, das Gesetz Nr. VI von 1998 über die Verkündung des Übereinkommens zum Schutz des Menschen bei der automatischen Verarbeitung personenbezogener Daten vom 28. Januar 1981 sowie der EU-Verordnung zum Schutz natürlicher Personen bei der Verarbeitung personenbezogener Daten, zum freien Datenverkehr und zur Aufhebung der Richtlinie 95/46/EG (DSGVO).

Der Verantwortliche ergreift bzw. gewährleistet im Interesse einer sicheren Datenverarbeitung alle die IT- und sonstige sichere Datenverarbeitung unterstützenden Maßnahmen in Bezug auf die Speicherung, Verarbeitung und Weitergabe von Daten. Der Verantwortliche ergreift in der von ihm zu erwartenden Art und Weise die erforderlichen Maßnahmen zur Gewährleistung des Schutzes gegen unbefugten Zugriff, unbefugte Änderung, Offenlegung, Löschung, Verletzung, und Vernichtung der von ihm verarbeiteten personenbezogenen Daten, um die hierfür erforderlichen technischen Bedingungen zu garantieren.

Der Kreis der zur Kenntnisnahme der Daten berechtigten Personen: Zu den von den Nutzern bereitgestellten Daten haben ausschließlich jene Mitarbeiter und Beauftragte des Verantwortlichen beziehungsweise des Auftragsverarbeiters Zugang, die für die Erfüllung ihrer Aufgaben von den Daten Kenntnis haben müssen.

Ihre Rechte
Sie können jederzeit Bestätigung darüber verlangen, ob Sie betreffende personenbezogene Daten verarbeitet werden; ist dies der Fall, so haben Sie ein Recht auf Auskunft über diese personenbezogenen Daten und auf folgende Informationen:

a) die Verarbeitungszwecke;
b) die Kategorien personenbezogener Daten der betroffenen Person;
c) die Empfänger oder Kategorien von Empfängern, gegenüber denen die personenbezogenen Daten offengelegt worden sind oder noch offengelegt werden, insbesondere bei Empfängern in Drittländern oder bei internationalen Organisationen;
d) falls möglich die geplante Dauer, für die die personenbezogenen Daten gespeichert werden, oder, falls dies nicht möglich ist, die Kriterien für die Festlegung dieser Dauer;
e) das Bestehen eines Rechts auf Berichtigung oder Löschung der sie betreffenden personenbezogenen Daten oder auf Einschränkung der Verarbeitung durch den Verantwortlichen oder eines Widerspruchsrechts gegen diese Verarbeitung;
f) das Bestehen eines Beschwerderechts bei einer Aufsichtsbehörde;
g) wenn die personenbezogenen Daten nicht bei der betroffenen Person erhoben werden, alle verfügbaren Informationen über die Herkunft der Daten;
h) das Bestehen einer automatisierten Entscheidungsfindung einschließlich Profiling und, zumindest in diesen Fällen, aussagekräftige Informationen über die involvierte Logik sowie die Tragweite und die angestrebten Auswirkungen einer derartigen Verarbeitung für die betroffene Person.
Der Verantwortliche stellt eine Kopie der personenbezogenen Daten, die Gegenstand der Verarbeitung sind, zur Verfügung.

Sie sind jederzeit berechtigt, die Berichtigung beziehungsweise Vervollständigung Sie betreffender unrichtiger personenbezogener Daten zu verlangen; der Verantwortliche ist verpflichtet, diesem Verlangen unverzüglich nachzukommen.

Sie sind ferner berechtigt, Ihre Einwilligung jederzeit zu widerrufen. Sie widerrufen Ihre Einwilligung, wenn Sie den Newsletter durch Klicken auf den entsprechenden Link abbestellen oder in sonstigen Fällen dem Verantwortlichen Ihren Antrag auf Widerruf wie in diesem Abschnitt festgelegt zukommen lassen. Soweit Sie den Newsletter abbestellen/Ihre Einwilligung widerrufen, löscht der Verantwortliche Ihre personenbezogenen Daten innerhalb von 5 Tagen nach dem Widerruf aus seinem Verzeichnis.

Der Widerruf der Einwilligung zur Zustimmung der Cookie-Speicherung ist wie im obigen Abschnitt „Cookie-Nutzung auf der Website“ beschrieben möglich.

Der Widerruf der Einwilligung betrifft nicht die Rechtmäßigkeit der auf der Einwilligung beruhenden Datenverarbeitung, die vor dem Widerruf erfolgte.

Auf Verlangen der betroffenen Person ist der Verantwortliche verpflichtet, die personenbezogenen Daten in Bezug auf die betroffene Person unverzüglich zu löschen, soweit
– die personenbezogenen Daten für die Zwecke, für die sie erfasst oder auf sonstige Weise verarbeitet wurden, nicht mehr notwendig sind;
– die betroffene Person ihre Einwilligung, auf die sich die Verarbeitung stützte, widerruft und es an einer anderweitigen Rechtsgrundlage für die Verarbeitung fehlt;
– die personenbezogenen Daten für Direktwerbung verarbeitet werden und die betroffene Person Widerspruch gegen die Verarbeitung einlegt und keine vorrangigen berechtigten Gründe für die Verarbeitung vorliegen;
– die personenbezogenen Daten unrechtmäßig verarbeitet wurden; oder
– die Löschung der personenbezogenen Daten zur Erfüllung einer rechtlichen Verpflichtung nach dem Unionsrecht oder dem Recht der Mitgliedstaaten erforderlich ist, dem der Verantwortliche unterliegt.

Hat der Verantwortliche die personenbezogenen Daten öffentlich gemacht und ist er gemäß diesem Abschnitt zu deren Löschung verpflichtet, so trifft er unter Berücksichtigung der verfügbaren Technologie und der Implementierungskosten angemessene Maßnahmen, auch technischer Art, um für die Datenverarbeitung Verantwortliche, die die personenbezogenen Daten verarbeiten, darüber zu informieren, dass die betroffene Person von ihnen die Löschung aller Links zu diesen personenbezogenen Daten oder von Kopien oder Replikationen dieser personenbezogenen Daten verlangt hat.

Die obigen Bestimmungen bezüglich der Löschung gelten nicht, soweit die Verarbeitung erforderlich ist:
a) zur Ausübung des Rechts auf freie Meinungsäußerung und Information;
b) zur Erfüllung einer rechtlichen Verpflichtung, die die Verarbeitung nach dem Recht der Union oder der Mitgliedstaaten, dem der Verantwortliche unterliegt, erfordert, oder zur Wahrnehmung einer Aufgabe, die im öffentlichen Interesse liegt oder in Ausübung öffentlicher Gewalt erfolgt, die dem Verantwortlichen übertragen wurde;
c) aus Gründen des öffentlichen Interesses im Bereich der öffentlichen Gesundheit;
d) für im öffentlichen Interesse liegende Archivzwecke, wissenschaftliche oder historische Forschungszwecke oder für statistische Zwecke, soweit das Recht auf Löschung voraussichtlich die Verwirklichung der Ziele dieser Verarbeitung unmöglich macht oder ernsthaft beeinträchtigt, oder
e) zur Geltendmachung, Ausübung oder Verteidigung von Rechtsansprüchen.

Auf Verlangen der betroffenen Person ist der Verantwortliche verpflichtet, die Datenverarbeitung einzuschränken, wenn:
– die Richtigkeit der personenbezogenen Daten von der betroffenen Person bestritten wird; in diesem Fall bezieht sich die Einschränkung auf eine Dauer, die es dem Verantwortlichen ermöglicht, die Richtigkeit der personenbezogenen Daten zu überprüfen,
– die Verarbeitung unrechtmäßig ist und die betroffene Person die Löschung der personenbezogenen Daten ablehnt und stattdessen die Einschränkung der Nutzung der personenbezogenen Daten verlangt;
– der Verantwortliche die personenbezogenen Daten für die Zwecke der Verarbeitung nicht länger benötigt, die betroffene Person sie jedoch zur Geltendmachung, Ausübung oder Verteidigung von Rechtsansprüchen benötigt, oder
– die personenbezogenen Daten für Direktwerbung verarbeitet werden und die betroffene Person Widerspruch gegen die Verarbeitung eingelegt hat; in diesem Fall bezieht sich die Einschränkung auf die Dauer, in der noch nicht feststeht, ob die berechtigten Gründe des Verantwortlichen gegenüber denen der betroffenen Person überwiegen.

Wird die Verarbeitung aufgrund obiger Gründe eingeschränkt, so dürfen diese personenbezogenen Daten, von ihrer Speicherung abgesehen, nur mit Einwilligung der betroffenen Person oder zur Geltendmachung, Ausübung oder Verteidigung von Rechtsansprüchen oder zum Schutz der Rechte einer anderen natürlichen oder juristischen Person oder aus Gründen eines wichtigen öffentlichen Interesses der Union oder eines Mitgliedstaats verarbeitet werden.

Der Verantwortliche unterrichtet die betroffene Person, aufgrund deren Verlangens die Verarbeitung eingeschränkt wurde, bevor die Einschränkung aufgehoben wird.
Über oben genannte Rechte hinaus kann die betroffene Person ferner vom Verantwortlichen verlangen, die bereitgestellten personenbezogenen Daten in einem strukturierten, gängigen und maschinenlesbaren Format zu erhalten, und sie hat das Recht, diese Daten einem anderen Verantwortlichen ohne Behinderung durch den Verantwortlichen zu übermitteln, und kann verlangen, dass die personenbezogenen Daten direkt von einem Verantwortlichen einem anderen Verantwortlichen übermittelt werden, soweit dies technisch machbar ist.
Die Einreichung des Antrags ist unter folgenden Adressen möglich: Auf postalischem Wege an 1026 Budapest, Gábor Áron u. 16. oder per E-Mail an office@panszky.hu.

Zur Identifizierung ist stets die Angabe der genauen personenbezogenen Daten erforderlich.
Der Verantwortliche informiert die betroffene Person über die auf Antrag bezüglich der Geltendmachung ihrer Rechte ergriffenen Maßnahmen unverzüglich, in jedem Fall aber innerhalb von 30 Tagen nach Eingang des Antrags.

Stellt die betroffene Person den Antrag elektronisch, so ist sie nach Möglichkeit auf elektronischem Weg zu unterrichten, sofern sie nichts anderes angibt.

Der Verantwortliche benachrichtigt die betroffene Person sowie alle Personen, denen er die Daten zuvor zum Zwecke der Datenverarbeitung weitergegeben hatte, über die Berichtigung, die Einschränkung beziehungsweise die Löschung.

Wird der Verantwortliche auf den Antrag der betroffenen Person hin nicht tätig, so unterrichtet er die betroffene Person ohne Verzögerung, spätestens aber innerhalb von 30 Tagen nach Eingang des Antrags über die Gründe hierfür und über die Möglichkeit, bei einer Aufsichtsbehörde Beschwerde einzulegen oder einen gerichtlichen Rechtsbehelf einzulegen.

Die betroffene Person hat ferner im Falle einer Datenverarbeitung aufgrund rechtlicher Interessen das Recht, aus Gründen, die sich aus ihrer besonderen Situation ergeben, jederzeit gegen die Verarbeitung sie betreffender personenbezogener Daten Widerspruch einzulegen. In diesem Fall verarbeitet der Verantwortliche die personenbezogenen Daten nicht mehr, es sei denn, er kann zwingende schutzwürdige Gründe für die Verarbeitung nachweisen, die die Interessen, Rechte und Freiheiten der betroffenen Person überwiegen, oder die Verarbeitung dient der Geltendmachung, Ausübung oder Verteidigung von Rechtsansprüchen.

Werden personenbezogene Daten verarbeitet, um Direktwerbung zu betreiben, so hat die betroffene Person das Recht, jederzeit Widerspruch gegen die Verarbeitung sie betreffender personenbezogener Daten zum Zwecke derartiger Werbung einzulegen; dies gilt auch für das Profiling, soweit es mit solcher Direktwerbung in Verbindung steht.

Der Verantwortliche prüft den Widerspruch unter gleichzeitiger Aussetzung der Datenverarbeitung unverzüglich, spätestens jedoch innerhalb von 30 Tagen nach Eingang des Antrags und teilt dem Antragsteller das Ergebnis schriftlich mit. Soweit er den Widerspruch des Antragstellers für begründet hält, stellt der Verantwortliche die Datenverarbeitung – einschließlich die weitere Datenerfassung und Datenweitergabe – ein und schränkt die Daten ein; ferner informiert der Verantwortliche alle Personen über den Widerspruch beziehungsweise die aufgrund des Widerspruchs ergriffenen Maßnahmen, an die er die von dem Widerspruch betroffenen personenbezogenen Daten früher weitergegeben hatte und die verpflichtet sind, zur Ausübung des Widerspruchsrechts Maßnahmen zu ergreifen.

Im Falle eines Verstoßes gegen die oben genannten Rechte der betroffenen Person kann diese sich an ein Gericht oder die nationale Behörde für Datenschutz und Informationsfreiheit wenden.

Nationale Behörde für Datenschutz und Informationsfreiheit
Anschrift: 1125 Budapest, Szilágyi Erzsébet fasor 22/c
Telefon: +36 (1) 391-1400
Fax: +36 (1) 391-1410
Internet: http://www.naih.hu
E-Mail: ugyfelszolgalat@naih.hu

Der Verantwortliche behält sich das Recht vor, diese Datenschutzerklärung nach vorheriger Benachrichtigung der Nutzer einseitig zu ändern. Der Nutzer nimmt die geänderte Datenschutzerklärung durch die der Änderung nachfolgenden Inanspruchnahme der Dienstleistung an.

Budapest, den 25. Mai 2018